Guatemala: Plötzlich Hostelmanager in Semuc Champey

For English version please click here.

Manchmal ist es schon witzig, was einem so auf Reisen passiert. Da kommt man in ein wunderschönes Hostel im Dschungel von Guatemala, freundet sich mit dem israelischen Hostelmanager an und plötzlich ist man seine Urlaubsvertretung.

Semuc Champey in Guatemala - was für eine wunderbare Zeit
Semuc Champey in Guatemala – was für eine wunderbare Zeit

Hätte ich am Anfang meiner Reise auch nicht gedacht, dass ich für 1,5 Wochen zusammen mit einem Kollegen 30-40 Angestellte führe, Lieferungen und Buchungen koordiniere, Schichtpläne für Volunteers erstelle sowie die Bauarbeiten für die neuen Zimmer überwache. Und das meiste davon auf Spanisch. Noch dazu bin ich erster Ansprechpartner für alle Sorgen und Wehwehchen der Gäste – von vergessenen Schuhen, über Spinnen im Zimmer bis zu Schnittwunden im Fuß ist alles dabei.

GreenGo's - wunderschönes Hostel mit tollem Essen, super Atmosphäre und netten Mitarbeitern
GreenGo’s – wunderschönes Hostel mit tollem Essen, super Atmosphäre und netten Mitarbeitern

Das wunderschöne Hostel GreenGo’s liegt im tiefsten Dschungel, es gibt kein WiFi, dafür allerdings unzählige Hängematten in die man sich zurückziehen kann – wenn man denn mal Zeit dafür hat.

Denn auch im Paradies sind die Tage als Hostelmanager lang und anstrengend – morgens um 6:15 Uhr checke ich die Gäste aus, denn um 06:30 geht unser einziger Shuttlebus zurück in die Zivilisation. Anschließend öffnet das Restaurant – der Frühstücksservice will koordiniert werden bevor die Gäste um 09:00 auf die Tour nach Semuc-Champey gehen – ein wunderschönes, türkisblaues Wasserparadies.

Semuc Champey und die Höhlentour
Semuc Champey und die Höhlentour

Danach plane ich die Buchungen für die folgenden Tage – da es kein WiFi, keinen Computer und keinen Drucker gibt alles mit Papier und Bleistift. Um 13 Uhr füllt sich das Restaurant, um den Hunger der Tourgäste zu stillen bis es um 14 Uhr auf zum zweiten Teil der Tour in die nahegelegenen Tropfsteinhöhlen  geht. Eine tolle Erfahrung a la Indiana Jones mit Kerzen und unterirdischen Wasserfällen.

Höhlenexpedition - natürlich mit Guide (und einer riesigen Skorpionsspinne)
Höhlenexpedition – natürlich mit Guide (und einer riesigen Skorpionsspinne)

Wenn endlich jeder die richtigen Schuhe an und seine Wertsachen verstaut hat, kann es losgehen. Ich habe dann Zeit den Fortschritt der Bauarbeiten zu begutachten, zu schauen, ob die Zimmer und das Restaurant gereinigt wurden und vielleicht für ein kurzes Nickerchen mit meinem Lieblingshund Charlie in der Hängematte zu liegen.

Mein Lieblingshund Charlie
Mein Lieblingshund Charlie

Um 17:00 Uhr beginnt die stressigste Zeit des Tages – die Shuttlebusse aus Antigua, Flores und Guatemala City kommen an und bis zu 25 Personen wollen gleichzeitig eingecheckt werden. Andere möchten genau zu dieser Zeit eine Tour buchen, ihr Telefon im Büro laden lassen, einen Volleyball oder Scrabble auf Hebräisch ausleihen. Küche und Bar laufen auf Hochtouren.

Man weiß nie, ob es ein Abend mit Bierpong und Jenga, wird bei dem 18 Jährige Australier anschließend nackt übers Volleyballfeld rennen oder eine müde Truppe nach der dritten Runde Monopoli schon um 22 Uhr früh schlafen geht. Einer von uns muss jedoch immer aufbleiben bis der letzte Shuttlebus ankommt – dann läuft der Check-In ohne Licht morgens um 02:00 Uhr eben mit Stirnlampe – Hostelmanagement unter Dschungelbedingungen eben.

Wandern mit meinem Kumpel Golan
Wandern mit meinem Kumpel Golan

Was für eine coole, lehrreiche Woche im Paradies – wenn das nächste WiFi 45 Minuten weg ist, der Strom nicht 24/7 funktioniert und der nächste richtige Supermarkt 2-3 Stunden Holperpiste entfernt ist, ticken die Uhren eben komplett anders. Für mich aber eine unvergessliche Zeit!

Durch den eher ungeplanten längeren Aufenthalt in Guatemala habe ich meine Reiseroute ein wenig verändert – als nächstes geht es jetzt nicht nach Belize, sondern über die mexikanische Ostküste nach Kuba. Bin gespannt wie die Uhren dort ticken.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Guatemala: Plötzlich Hostelmanager in Semuc Champey

  1. Silke Schönborn

    Hallo meine Süße,
    du hast dich ja richtig verliebt in Guatemala. Aber du bist ja eigentlich in jedem Land Feuer und Flamme für Land und Leute. Diese Erlebnisse kann dir keiner mehr nehmen. Und vor allem die vielen tollen Menschen , die werden dich noch lange begleiten, egal, wo gerade auf der Welt du mal wieder rumdüst.
    Hab dich lieb und pass weiter auf dich auf.
    Deine Mum

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s