Myanmar – Mein neuer Liebling in Südostasien

Myanmar kommt mir vor wie ein Trailer für Südostasien – alles Schöne, was ich bisher in Thailand, Laos und Kambodscha gesehen habe, vereint sich hier in einer wunderschönen Ursprünglichkeit.

ICH LIEBE MYANMAR
ICH LIEBE MYANMAR

Ob die vielen kleinen Pagoden und Klöster in Mandalay, die märchenhaft filmreife Stupa-Landschaft in Bagan oder die traumhafte Natur am und rund um den Inle-See mit seinen berühmten Einbeinfischern – Myanmar MUSS man sehen. Im Süden des Landes gibt es laut Reiseführer sogar wunderschöne Sandstrände.

Großartige Sonnenuntergänge in Mandalay
Großartige Sonnenuntergänge in Mandalay

Mönche mit Selfie-Sticks, alte Handwerkskünste an jeder Ecke oder Riesen-Zigarre rauchende alte Frauen – an jeder Ecke gibt es etwas zu bestaunen. Und offensichtlich sind die meisten Myanmar noch nicht müde jeden Touristen einzeln mit einem fröhlichen „Mingalaba“ zu begrüßen.

Großartiges Tempel-Panorama in Bagan
Großartiges Tempel-Panorama in Bagan

Der Buddhismus ist stark im Land verankert – überall liegen Menschen in Tempeln auf den Knien und beten, bringen Blattgold an diversen Statuen an und Mönche schlendern durch überdachte Märkte auf Shoppingtour für neue Tempelaccessoires.

Tempel erklimmen und Kultur erleben
Tempel erklimmen und Kultur erleben

Dennoch ist Myanmar immer noch ein Entwicklungsland – überall liegt Plastikmüll herum, es riecht oft seltsam, Leitungswasser ist ungenießbar und viele Menschen leben in sehr einfachen Verhältnissen.

Langsam versucht man auch den stärker werdenden Tourismus zu organisieren: ein erstes Kletterverbot für einige Pagoden wurde erlassen, Touristen dürfen statt Mopeds nur noch E-Bikes fahren und müssen um 22 Uhr abends im Hotel sein. Am Inle-See gibt es schon regelrechte Butterfahrten und immer mehr Busunternehmen konkurrieren darum, die Touristen für die nächste 12stündige Übernachtfahrt über die holprigen und kurvigen Straßen kutschieren zu dürfen. Bin gespannt, wie sich das die nächsten Jahre entwickelt.

Weingut, Bambuswald und Temples rund um den Inlay See
Weingut, Bambuswald und Temples rund um den Inle See

Ich bin froh, dass ich den Abstecher nach Myanmar doch noch gemacht habe – sonst hätte ich ein wunderschönes, ursprüngliches Reiseland verpasst.

Natur am Inle See - entspanntes Sightseeing im Boot mit Frederik aus Köln
Natur am Inle See – entspanntes Sightseeing im Boot mit Frederic aus Köln

Morgen Abend beginnt sie dann – die Anreise zu meinem kurzen 1,5 wöchigen Heimatbesuch in Deutschland. „Bye Bye Asien – Hallo Deutschland“.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s