Einmal im Leben Kokosnuss sein – Yoga und Meditation Retreat auf Boracay

Wart ihr schon einmal eine Kokosnuss, habt in ein Chakra geatmet und Kopfstand am Strand gemacht? Ja? Dann habt ihr offensichtlich auch ein „7 Days Transforming Meditation and Yoga Retreat “ auf Boracay hinter euch.

Das erste Mal auf meiner Reise bin ich seit über einer Woche an ein und dem selben Ort – Boracay – einer der über 7.000 philippinischen Inseln. Strand, Palmen, Meer – gibt schlechtere Plätze, um die Reiseakkus aufzuladen!

Traumkulisse - White Sandy Beach
Traumkulisse – White Sandy Beach

Deshalb aber nur am Strand liegen und brutzeln – niemals. Öfter mal was Neues dachte ich und hatte mich ich vor meinem Abflug noch schnell in einen – wie ich annahm – Yogakurs eingeschrieben. Endlich mal wieder Sport – soweit der Masterplan für Boracay 😀

Yoga im Sonnenuntergang - so macht Sport Spaß
Yoga im Sonnenuntergang – so macht Sport Spaß

Beim zweiten Blick auf den Kurstitel bin ich allerdings kurz erschrocken – „7 Days Transforming Meditation and Yoga Retreat “. Ziel des Kurses sollte nicht etwa der Knackpo durch Morgenyoga sondern Bewusstseinserweiterung durch Meditation sein. Ich habe mich schon ganztägig in Mönchskutte „Ommmm“ brummen sehen und war wirklich skeptisch, ob das was für mich ist.

Zum Glück kam es anders und statt summend im Kreis zu sitzen, wird bei den OSHO Meditationstechniken AKTIV meditiert.

Bis vor einer Woche hätte ich niemals gedacht, dass ich mich selbst durch Atmen als irgendwas komplett anderes wahrnehmen könnte. Mittlerweile weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man durch bestimmte Atemtechniken offensichtlich ähnliche Symptome wie beim Konsum von LSD erzeugen kann.

Das war ein Trip sage ich euch. Seltsames Gefühl davon überzeugt zu sein, dass man eine Kokosnuss, ein Seestern oder ein Krebs ist. Und das sind noch die coolen Dinge… Meditation ist eine wirklich krasse Erfahrung und bringt tatsächlich so manch Vergessenes aus dem Unterbewusstsein zum Vorschein (Details erzähle ich euch dann gerne live und in Farbe :-))

Sonnenuntergänge wie auf einer Fototapete
Sonnenuntergänge wie auf einer Fototapete

Nach einer Woche tanzen, schütteln, boxen und atmen was das Zeug hält bin ich allerdings jetzt entspannter denn je und dank meines französischen Yoga&Meditationslehrers Samuel wieder super fit – geistig und körperlich (von der kleinen Lebensmittelvergiftung mal abgesehen). Mission Akku aufladen erfolgreich gemeistert.

Morgen geht es über Cebu nach Siargao – den Surferhotspot auf den Philippinen – mal schauen wie ich mich auf so einem Brett anstelle…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s