Eigentlich bin ich ja kein Fan vom Wandern, aber… – Trekking in Nepal

Wenn man den Atem beim Einschlafen sieht, dann weiß man, dass das Trekking in über 2.000 Metern Höhe endgültig begonnen hat. Jeden Tag geht es jetzt ca. 400-800 Meter höher bis zum Annapurna Basecamp (ABC).

Panorama aus dem Flieger und Trekkingstart
Panorama aus dem Flieger und Trekkingstart

Eigentlich bin ich ja kein Wanderfan – die Tour zum ABC ist für mich somit eine Grenzerfahrung in jeder Hinsicht. Jeden Tag ca. 5-6 Stunden wandern im Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“-Outfit – davon 2 Stunden über unregelmäßige Steinstufen steil bergauf – zwischendrin jeweils eine Tee- und Mittagspause mit Dal Bhat und Porridge. In den Lodges sitzen wir nach dem Abendessen gemütlich um den einzigen Ofen und wärmen uns an Zitronen-Tee.

Nachts liege ich mit dicken Socken, langer Hose, Pulli und Schal dick eingemummelt unter meinem Deckenberg bestehend aus einem Schlafsackinlet, einen Schlafsack bis – 35 Grad und einer dicken Steppdecke und schaue zu wie sich mein Atem durch den Raum bewegt – eine Heizung gibt es hier nicht.

Ankunft in Ghorepani (2750 Meter)
Ankunft in Ghorepani (2750 Meter)

Warum mache ich das Ganze also? Mich treibt die Neugier und der Spaß am Neuen. Trekking in Nepal, auch wenn es unglaublich anstrengend ist, hat tatsächlich etwas Beruhigendes. Wenn zwischendrin die Spitzen der 7 höchsten Berge der Welt durch die Wolken blitzen, versetzt mich das jedes Mal in Erstaunen. Morgen geht es dann von 2.700 Metern erstmal wieder etwas bergab bevor wir auf über 3.300 Meter aufsteigen.

Nachtrag aus Kathmandu

Vor meinem Trekking hatte ich noch einen Tag Tempelsightseeing – leider ist vom vormals atemberaubenden UNESCO Weltkulturerbe einiges dem Erdbeben zum Opfer gefallen.

Tempeltag in Kathmandu
Tempeltag in Kathmandu

08.02.2016_2

08.02.2016_3

 

 

 

 

 

Weiterhin war ich noch bei Mugas Familie eingeladen, habe leckeres, hausgemachtes Dal Bhat genossen und mit seinen Töchtern „Mensch ärger dich nicht“ auf Nepali Art gespielt – da 1 die Zahl der Vollkommenheit ist, wird eben bei 1 statt bei 6 eingesetzt – was soll man dagegen sagen 🙂

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Eigentlich bin ich ja kein Fan vom Wandern, aber… – Trekking in Nepal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s