Vom Wilden Westen zum Pazifik: Mini-Roadtrip durch Kanada nach Vancouver

For English version please click here.

Calgary und Vancouver trennen ca. 1000 Kilometer und einige der schönsten Landschaften, die mir bis jetzt begegnet sind – die kanadischen Rocky Mountains. In gut 5 Tagen geht es über die Touristenorte Banff und Jasper vorbei an Gletschern, Bergseen, durch skurrile Felsformationen und weite Ebenen bis zum Pazifischen Ozean nach British Columbia.

Wunderschöne Panoramen am Lake Moraine und Lake Louise im Banff National Park
Wunderschöne Panoramen am Lake Moraine und Lake Louise im Banff National Park

Eric, ein sympathischer Hamburger, den ich im Hostel in Montréal kennengelernt habe, fährt einmal quer durch Kanada – von Halifax am Atlantik bis nach Vancouver am Pazifik und nimmt mich ein Stück mit auf seinen Weg. Zu zweit im Auto unterwegs zu sein ist ein völlig anderes Reisegefühl als bisher – viel vertrauter und persönlicher. Fast als wäre man im Sommerurlaub und fährt mal eben mit dem Auto nach Dänemark oder Ungarn.

Zahllose Fotostops unterwegs
Zahllose Fotostopps unterwegs

Schon kurz nach Calgary halten wir das erste von vielen Malen – Fotostopp angesichts der traumhaften Bergformationen.

Die kleinen Orte Banff und Jasper erinnern mich mit ihrer Holzarchitektur an die Skiorte in Österreich. Direkt vor der Haustür liegen atemberaubende Seen und Gletscher, die man tatsächlich kostenlos begehen kann.

Überall entlang der Autobahn – dem „Icefield Parkway“ – gibt es kleine Haltebuchen, um die Aussicht auf die Berge zu genießen oder Abfahrten, um zu traumhaften türkisen Seen abzubiegen.

Spazieren gehen auf dem Gletscher in Jasper
Spazieren gehen auf dem Gletscher in Jasper

Angesichts der Hochsaison haben wir Glück, dass wir sowohl in Banff als auch in Jasper noch Betten im Hostel ergattern. Alles ist restlos ausgebucht. So sind wir froh, dass wir in einem 40-Mann Schlafsaal im Jasper Nationalpark übernachten dürfen – die Alternative wäre eine Nacht im Auto oder einem der Wilderness Hostels gewesen. Diese werben mit absoluter Naturerfahrung – einfache Unterkunft im Wald ohne Dusche und richtiges WC – bei 8 Grad Außentemperatur am Morgen freue ich mich dann doch über die heiße Dusche und das Frühstück im Café.

Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang am Sunset Beach
Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang am Sunset Beach

Als wir nach 5 Tagen bei Sonnenuntergang am Sunset Beach in Vancouver ankommen, bin ich schon ein wenig traurig, dass die tolle Zeit bereits vorbei ist. Allerdings bin ich auf den Geschmack gekommen. Das war sicherlich nicht mein letzter Roadtrip. Auch andere Länder haben schöne Nationalparks 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s